MENU VOLUNTARI

Die Gestaltung der Rennstrecken im Sommer

So manch einer wird sich wohl hie und da fragen, was die Verantwortlichen des Skizirkus eigentlich im Sommer machen? Entgegen der weitverbreiteten Meinung, dass Arbeiten an Skipisten nur im Winter vorgenommen werden, werden die Rennpisten im Skigebiet Corviglia bereits in diesen Wochen von den Renndirektoren der FIS begangen.

Ski WM 2017
16.06.2014

Es geht dabei darum festzuhalten, wie die Rennen des Weltcups der Damen im kommenden Januar sowie des Weltcup Finales im März 2016 und der  Ski WM 2017 gefahren werden.

Um die Abfahrt der Damen attraktiver zu gestalten, sollen mehr Sprünge in den Rennverlauf eingebaut werden. Die Piste der Damen soll parallel zu derjenigen der Herren geführt sein, um nicht zwei gänzlich verschiedene Strecken präparieren zu müssen, dies betrifft vor allem das Finale 2016. Das heisst, es soll mit kleinstem Aufwand das Maximum für die Gestaltung der Rennen erzielt werden.

Nebst den FIS Renndirektoren der Damen, Atle Skaardal und Jean-Philippe Vuillet (Nachfolger von Jan Tischhauser) werden auch Markus Waldner und Hannes Trinkl, FIS Renndirektoren der Herren nach St. Moritz reisen um die Streckenprofile der Herren Rennen zu besprechen. Hier geht es vor allem darum, die neuen technischen Erkenntnisse in der Herren-Abfahrt zu berücksichtigen, da die letzten Abfahrten in St. Moritz mehr als 10 Jahre her sind. An den kurzfristig übernommenen Herren Weltcup Rennen im Februar 2014 konnte denn auch nicht auf der Originalstrecke gefahren werden.

Die genannten Anpassungen auf den Pisten werden ausschliesslich durch Änderungen in der Pisten-präparation vorgenommen. Dies bedingt, dass beim Damen Weltcup im Januar genügend Schnee vorhanden ist. Darum freuen wir uns jetzt schon auf tiefe Temperaturen und ergiebige Schneefälle im Winter, wünschen Euch aber zuerst noch einen sonnigen Sommer!

Diese Seite empfehlen
Online-Anmeldung