MENU VOLUNTARI

Der erste Renntag: ein historischer!

Das Abfahrtsrennen bot für 5700 Zuschauer ein Spektakel der besonderen Art: Viel dazu beigetragen hat der Schweizer Beat Feuz . Er gewann die letzte Abfahrt der Saison mit einem hauchdünnen Vorsprung vor dem Amerikaner Steven Nyman, Dritter wurde der Kanadier Erik Guay.

Ski World Cup
16.03.2016

„Ich habe schon gestern gemerkt, dass hier einiges drin liegt. Dass nun aber alles aufgegangen ist, ist sensationell“, so der überglückliche Sieger Beat Feuz. Und: „Das war wahrscheinlich meine bisher beste Saison, auch wenn sie so kurz war,“ sagt Feuz zu seinem geglückten Saisonabschluss.

Für den emotionalsten Auftritt aber sorgte der Italiener Peter Fill. Dank seinem zehnten Rang sicherte er sich die kleine Kristallkugel in der Disziplinenwertung. Er überholte nicht nur den verletzten Norweger Aksel Lund Svindal, er sorgte gleichzeitig auch für eine Premiere: Zum ersten Mal überhaupt gewann ein Italiener den Abfahrtsweltcup. Mit Freudentränen musste er erst mal einen Moment nach Luft ringen. „Schon der Sieg in Kitzbühel war einzigartig, aber das heute ist noch mal ein paar Nummern grösser. Der Druck war gewaltig. Ich konnte deshalb nicht so locker fahren, das hat man auch gesehen. Dass es aber trotzdem zum Sieg gereicht hat, ist einfach unbeschreiblich“, meinte der Südtiroler ein paar Minuten nach seinem Sieg im Interview auf unserem Facebook-Channel.

Bei den Frauen war die Ausgangslage vor der heutigen Abfahrt nicht ganz so spannend, Lindsey Vonn stand bereits vor dem Rennen als Disziplinen-Siegerin fest. Eine Überraschung gab es aber trotzdem, namentlich Mirjam Puchner. Die wenigsten hatten die 23-jährige Österreicherin auf der Rechnung; war ihr bestes Saisonresultat doch lediglich ein achter Platz. Heute aber fuhr sie allen davon. Und auch sie beendete eine lange Durststrecke: Zwei Jahre ist es nämlich her, seit zuletzt eine Österreicherin eine Abfahrt gewonnen hat. Und für die junge Österreicherin war es die erste Teilnahme an einer Siegerehrung. „Ich war so was von nervös vor dieser Siegerehrung. Eigentlich war ich schon seit der Überquerung der Ziellinie nervös. Aber die Siegerehrung war schon der Wahnsinn.“

Leider wieder „nur“ Zweite wurde Fabienne Suter. Die Schwyzerin muss weiter auf einen Heimsieg warten. Freuen darf sie sich aber auf den zweiten Platz in der Abfahrtswertung hinter Lindsey Vonn. „Darüber freue ich mich eigentlich mehr, als auf das Podest heute in St. Moritz. Dass ich das noch erreiche, damit habe ich nicht gerechnet“, sagte die Schwyzerin. Der dritte Platz auf dem heutigen Podest ging an Elena Curtoni - auch für die Italienerin war die Siegerehrung auf Weltcup-Stufe eine Premiere.

Zusammengefasst: grossartige Emotionen und viele Premieren bei der letzten Abfahrt dieser Saison. Auch der ehemalige Abfahrtsweltmeister Bruno Kernen zog eine positive Bilanz nach dem ersten Renntag, wenngleich nicht die optimalen Wetterbedingungen herrschten: So kann es definitiv weitergehen an den Weltcup Finals in St. Moritz. Die Bilder vom historischen ersten Renntag findet ihr auf unserem Fotostream.

 

Diese Seite empfehlen
Online-Anmeldung